Theater

Projekt Flotte Biene/Brummelhummel

„Nachhaltigkeit lernen- Kinder gestalten Zukunft“, ein Modellprojekt der Baden-Württemberg Stiftung

Was sind Wildbienen? Die meisten Menschen kennen die Honigbiene, denn die macht leckeren Honig. Aber wer hat schon von der der Goldenen Schneckenhausbiene, der Garten-Wollbiene oder der Blauschwarzen Holzbiene gehört? Es gibt viele hundert verschiedene Wildbienenarten, die zwar keinen Honig produzieren, aber für den Menschen doch sehr wichtig sind, denn die Bestäubung aller Pflanzen würden die Honigbienen allein gar nicht schaffen. Ohne Wildbienen gäbe es weniger Obst, weniger Gemüse, weniger Blumen. Durch belastende Umwelteinflüsse und fehlendes Nahrungsangebot sind diese wichtigen Helfer gefährdet.

Mit dem Projekt Flotte Biene und Brummelhummel haben sich die Kinder der zweiten Klasse auf Entdeckungsreise ins spannende Bienenreich begeben. Im Rahmen des Projekts „Nachhaltigkeit lernen- Kinder gestalten Zukunft“, das von der Baden-Württemberg Stiftung in Zusammenarbeit mit der Heidehofstiftung aufgelegt wurde, bekamen wir Besuch vom NaturSchauSpiel. (Karin Kilchling-Hink, Karin Müller, Christiane Baumann und Sabine Niethammer).

Insgesamt hatten wir an sechs Vormittagen im Herbst 2019 Zeit, uns intensiv mit den Wildbienen zu beschäftigen. Wir informierten uns über Aussehen und Körperbau von Bienen und erfuhren, wie Bestäubung funktioniert. Dann erforschten wir die Lebensweise der Tiere: wo leben sie? wie leben sie? wovon ernähren sie sich? wohin legen sie ihre Eier? Beim Outdoor-Tag machten wir dazu auch lustige Spiele, wir mussten z.B. wie die Bienchen in die Niströhren schlüpfen und Eier mit Pollen darin ablegen. Oder Tennisbälle in eine Blüte abstreifen. Dass wir dabei leider von einem Wespenschwarm angegriffen wurden, war natürlich unglücklich und zeigt, dass Insekten auch ziemlich wilde Tiere sein können.

Außerdem bastelte jedes Kind seine eigene Wildbiene. Aus einem alten Socken entstanden fantasievolle Bienen, die wir auch später in unserer Theatergeschichte einsetzten.

Dann bekamen wir Besuch von Polli, der kleinen süßen Hummel. Auch die Hummeln gehören nämlich zu den Wildbienen.

Polli erzählte uns spannende Geschichten, die sie schon erlebt hatte und daraus machten wir dann unsere eigene kleine Theatergeschichte: Wir spielten das Erblühen der Blumen in Großmutters Garten und mit Polli zusammen machten wir uns auf ihren ersten Arbeits-Sammelflug . Dabei erlebten wir, dass es ganz schön schwierig sein kann, die richtigen Blüten zu finden. Es gab auch die Begegnung mit den Gartenzwergen, die es eigentlich gut meinen, aber doch einen verheerenden Fehler begehen, der für die kleine Hummel fürchterliche Folgen hatte. Das am Ende doch alles gut ausgehen konnte, hatte Polli in erster Linie der Hilfe durch die Großmutter zu verdanken und natürlich auch dem kriechenden Günsel.

Diese Geschichte haben wir außerdem mit Klängen und Musik auf unterschiedlichen Instrumenten untermalt, -für uns sehr interessant.

Die Theatergeschichte zeigten wir zum Abschluss unseren Eltern, jetzt wissen die auch, auf was wir achten müssen, wenn wir die Wildbienen schützen wollen.

  • Im Garten ausreichend Nahrungsangebot im frühen Frühjahr und Sommer zur Verfügung stellen, mit Wiesenblumen, Günsel und Gundermann…..
  • maßvoll und biologisch düngen, Unkrautvernichter weitgehend meiden.
  • Nisthilfen zur Verfügung stellen. Ach ja, zum Abschluss haben wir als Klasse noch eine Nisthilfe für die Schule geschenkt bekommen und Tütchen mit Blumensamen, über die sich Polli und ihre Freunde freuen. 
  • Die Tiere respektieren und ihre Lebensräume erhalten

 

Wir fanden das Projekt richtig spannend und hatten sehr viel Spaß beim Lernen, weil alles so abwechslungsreich war und wir ganz viel erfahren haben, was wir vorher überhaupt nicht wussten.

Vielen Dank an die Eltern, die dieses Projekt in jeder Hinsicht sehr unterstützt haben und sicher auch in Zukunft die Wildbienen schützen werden!