Projekte

Schulreifes Kind

Im Schuljahr 2006/07 wurde das Projekt „Schulreifes Kind“ im Land Baden-Württemberg ins Leben gerufen. Die Grundschule Winkelwiese/WHO war von Beginn an Modellschule des inzwischen an über 200 Standorten praktizierten Projekts.

Das Konzept „Schulreifes Kind“ ist ein Kooperationskonzept zwischen Kindergarten und Grundschule zur optimalen Förderung von Kindern rechtzeitig vor Schuleintritt. Ziel ist es, dass alle Kinder gleiche Startvoraussetzungen für den Schulanfang erhalten.

Die Grundschule Winkelwiese/WHO arbeitet nun schon im 7. Jahr mit dem Kinderhaus WHO zusammen. Bereits ein Jahr vor Schulbeginn kommt eine Lehrerin für insgesamt acht Unterrichtsstunden pro Woche ins Kinderhaus und fördert dort gemeinsam mit einer Erzieherin/einem Erzieher bis zu vierzehn Kinder aus vier Kindergartengruppen (2012/13). Die Förderung findet in unterschiedlichen Konstellationen statt. Es gibt Kleingruppen von bis zu sieben Kindern oder auch die Förderung in kleinen Zweier-Gruppen. Die Lehrerin steht in regem Austausch mit den Eltern und Erzieherinnen und arbeitet eng mit ihnen zusammen.

Die Angebote fördern die Kinder spielerisch in Bereichen wie

  • Selbstvertrauen stärken durch Erfolgserlebnisse
  • Konzentration und Wahrnehmung; Ausdauer; Sozialverhalten
  • Grobmotorik / Feinmotorik
  • Sprachliche Ausdrucksfähigkeit
  • Mathematische Vorläuferfertigkeiten

Die Förderung umfasst eine Fülle von Spielen, Aufgaben und Unternehmungen wie z.B.:

Reime sprechen/klatschen, Zungenbrecher; Fingerspiele; andere Sprachspiele; Bildergeschichten betrachten; Geschichten hören und nacherzählen; Rollenspiele; Hören/Lauschen lernen; Geräusche-Memory; Klanggeschichten; Musikinstrumente kennen lernen; Bewegen nach Musik; Fantasiereisen; Bewegungsspiele; Balancieren; einfache Ballspiele; Gegenstände sortieren und ordnen; Kneten; Kleben; Schneiden; Schwungübungen; Falten; Fädeln; Umgang mit Schleife und Knöpfen; Kim-Spiele; Mengenunterschiede erfassen; Ziffern einer Menge zuordnen und umgekehrt; Abzählübungen; geometrische Figuren erkennen, auslegen, vergleichen, zuordnen; Muster legen/ fortführen; einfache Baupläne nachbauen; Memory; Gegenstände wiegen, messen, vergleichen; den Lebensraum von Tieren kennen lernen; die Umgebung erkunden, sich orientieren; heimische Pflanzen untersuchen; die Schule erkunden und kennen lernen…

Die enge Zusammenarbeit mit der Lehrerin und die Erkundung der Schule zum Ende des Projektjahres macht den Raum „Schule“ für die Kinder zu etwas bereits Vertrautem und fördert ebenfalls den leichteren Übertritt in die Schule.